Kreuzlinienlaser, bisher Neuland für mich

Posted on
Toolnation

Wenn man erst einmal in die DIY Szene einsteigt, ist es schnell so, dass man an nichts Anderes mehr denkt. Auf jeden Fall ging es uns so, als wir als Crew anfingen, ein altes Haus zu renovieren. Das hat wenig gekostet, aber alter Schwede, was da an Veränderungen dran hängt. Vom Fußboden über die Paneele über Bad und Küche musste alles neu gemacht werden. Über den Garten wollen wir noch gar nicht nachdenken, wobei der Spaß macht, wenn es erst mal etwas wärmer ist. Aber im Haus muss wirklich sehr viel gemacht werden, und wir wollen das vorwiegend in Eigenarbeit schaffen.

Toolnation

Allerhand Handwerkszeug musste gekauft werden

Als wir anfingen, haben wir vorhandenes Werkzeug angeschleppt. Das war aber schnell klar, dass das nicht reicht. Allein manche Abmessungen, die kannst du nicht mit dem Maßband oder Zollstock hinkriegen. Dazu ist das Haus auch zu krokelig, das hat extrem schiefe Wände. Ist eben ein altes Haus, was ja auch Charme hat. Nun heißt es also, Dinge wie einen Kreuzlinienlaser an zu schaffen, dazu wirklich gute Messer, Sägen in allen Formen, dazu Nägel, was schon ganz schön läppert. Am Ende hatten wir eine ganze Ecke mit Zeug, das ist jetzt unsere Werkstatt, also ein Tisch, an dem manches gebastelt wird. Was wirklich interessant ist: Es macht Spaß, so was von der Pike auf zu lernen. Ich dachte immer, ich bin der mit den linken Daumen. Nein, auch ich kann den Kreuzlinienlaser führen, super, wirklich interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.